Rettungszeichen Notdusche

Das Rettungszeichen Notdusche weist auf eine technische Notdusch-Einrichtung hin, mit der die nach einem Unfall betroffenen Körperpartien schnell gekühlt und gesäubert werden können. Notduschen geben Wassermengen in einem weichen Strahl ab, der Wunden spült und die verletzte Haut dabei nicht schädigt. Das Rettungszeichen Notdusche kann direkt oder in unmittelbarer Nähe einer entsprechenden Einrichtung angebracht werden.

Wo werden Notduschen eingesetzt?

Notduschen leisten schnelle Hilfe bei großflächigen Verbrennungen, Verätzungen, Verbrühungen, bei Kontamination durch gefährliche Chemikalien oder auch bei hoher Staubentwicklung im Arbeitsalltag. Mit großen Wassermengen befreien sie offene Wunden sanft, schnell und gründlich vor Schadstoffen und Fremdköpern. In chemischen Laboratorien ist die Notdusche daher gesetzlich vorgeschrieben. Nach dem Kontakt mit gefährlichen Chemikalien kann hier die sofortige Versorgung mit viel Wasser eventuelle Folgeschäden verhindern. Für viele Arbeitsplätze mit einem ähnlichen Gefahrenpotenzial (z.B. in Industriebetrieben, Produktionsanlagen, Stromkraftwerken und Werkstätten) zählt die Notdusche zudem ebenfalls zum festen Betriebsinventar.

Notduschen richtig kennzeichnen

Notdusche RettungszeichenDas weiß gerahmte Rettungszeichen Notdusche zeigt nach ASR A1.3 und DIN ISO 7010 ein Erste-Hilfe-Kreuz in der rechten oberen Ecke des quadratischen Rettungszeichens. Links daneben befindet sich ein Duschkopf-Symbol, das durch Punkte dargestellte Wassertropfen abgibt. Zuletzt ist unter dem Duschkopf eine schematisch abgebildete Person zu erkennen.

Alle Symbole sind nach DIN 5381 weiß (RAL 9003 Signalweiß) eingefärbt und heben sich somit gut sichtbar vom grünen (RAL 1632 Signalgrün) Untergrund des Rettungszeichens ab.

Kommentare sind geschlossen